Polenta und Pomeranzen oder Brot und Bier

Heutzutage genießen wir Produkte aus aller Welt. Wir kaufen sie zum Teil auf den Wochenmärkten oder bekommen sie in Supermärkten.
Wie aber ernährte sich die Bevölkerung Celles in früheren Jahrhunderten? Welches waren die Hauptnahrungsmittel? Woher kamen die zum Teil fremdländischen Produkte, die auf den Tafeln des Adels zu bestaunen waren? Gab es einen „Knigge“ – welche Regeln musste der Adel bei Tisch befolgen?
Bei einem Spaziergang durch die Celler Altstadt und einem Abstecher in den Französischen Garten erfahren Sie einiges über Gartenbau und Fischzucht, Bier und Grütze, Kaffee und Schokolade. Folgen Sie bei unserem Rundgang auch den Spuren der außergewöhnlichen Persönlichkeit des Hofagenten Stechinelli.

Gästeführerinnen:
Karin Fischer oder Ulrike Eggers

Preis