Einzigartige Gotteshäuser in Celle

Dieser zweistündige Rundgang beginnt in der Synagoge, führt zur katholischen St. Ludwig Kirche und in die evangelisch-lutherische Kirche St. Marien.

Die Synagoge wurde vor den Toren der Stadt um 1740 als Hinterhaus im Fachwerkstil von der bestehenden jüdischen Gemeinde errichtet. Heute ist die Celler Synagoge eine der ältesten Synagogen Niedersachsens, eine Gedenkstätte, ein Museum und der Ort der Versammlung der liberalen Jüdischen Gemeinde Celle.

Die erste nachreformatorische katholische Kapelle in der Lüneburger Heide wurde bereits 1711 in Celle geweiht.
Die 1838 erbaute St. Ludwigkirche gilt als stilreiner Bau des Klassizismus.

Die 700 Jahre alte Stadtkirche St. Marien wurde als gotische Hallenkirche erbaut und vom Bischof in Hildesheim geweiht.
Die von Ernst dem Bekenner ab 1526 durchgeführte Reformation machte sie zu einer evangelisch-lutherischen Gemeindekirche.

Gästeführerinnen:
Jutta Baars oder Christa Habekost

Dauer: 120 Min.

Preis auf Anfrage