Aktuelles

Liebe Gäste, bei uns in Celle ist immer etwas los!

Orte, die mir lieb sind – Lieblingsorte in Celle

Die idyllische Fritzenwiese –  unsere pitoresken Innenhöfe – die flussnahe Dammaschwiese – unser metallischer „Wohlklang“ – das Alte Rathaus – die Barock-Orgel in der Stadtkirche Sankt Marien – die unbekannte Fischerinsel – moderne Kunst in alten Mauern – das wild-romantische Allerwehr – das versteckt liegende Bieneninstitut – die interessante Straße  Blumlage  –  das alles sind unsere Lieblingsorte in Celle.

Einige dieser Plätze, Objekte, Räume wollen wir zum Weltgästeführertag 2020 in den Mittelpunkt stellen.

Wieso ist der idyllisch gelegene Bereich am Allerwehr ein Lieblingsort? Heute Verkehrsknotenpunkt, Ärztezentrum, Fahrschule, Parkplatz. Laut und unattraktiv auf den ersten Blick. Vor 700 Jahren war genau dieser Ort ein Anlass, die Stadt Celle hier neu zu gründen.

Das Alte Rathaus mit seiner ungewöhnlichen Fassadenmalerei ist Thema jedes klassischen Rundgangs. Was aber spielte sich in und um das Rathaus ab? Wozu hängt eine Elle am Eingang und warum ist sie so lang? Und wie und womit wurde auf dem Marktplatz gehandelt?

Moderne Kunst inmitten einer alten Stadt? Welch eine wunderbare Spannung entwickelt sich gerade dadurch! Das „Feuerwerk für Celle“, zwischen Fachwerkhäusern und Kirche zu finden, wirkt irritierend und verstörend. Diese sternenartigen Stelen mit brutal-poetischer Formensprache sind immer wieder ein Brennpunkt leidenschaftlicher Diskussionen!

Da gibt die traditionelle Fachwerk-Bauweise kaum Anlass zu heftigen Debatten. Dennoch: auch hier lässt sich trefflich streiten über die Schmuckformen, über die Nutzung heute, über die Schwierigkeiten, den vorhandenen Wohnraum zu nutzen, über die Vorschriften der Denkmalpflege. Der Idealismus, der nötig ist, diese Häuser am Leben zu erhalten, wird nicht unerwähnt bleiben.

Für diesen Rundgang zum Weltgästeführertag werden wir Gästeführer und Gästeführerinnen Sie von einem unserer Lieblingsorte zum anderen geleiten. Von sachlicher Information über Geschichte und Geschichten mit Einbindung von persönlichen Erlebnissen bis hin zu leicht philosophischen Betrachtungen erhalten Sie Informationen. Aber vor allem möchten wir deutlich machen, warum genau dieser Platz, dieses Gebäude, dieses Objekt solch eine besondere, persönliche Bedeutung hat – eben zu unserem ganz eigenen Lieblingsort geworden ist.

Die Teilnahme an der Führung ist am Weltgästeführertag kostenlos. Allerdings bitten wir um Spenden zu Gunsten des Rektorenhauses und der Direktorenvilla.

Termin: 22.02.2020 um 14:30 Uhr
Treffpunkt: vor Optiker Springhorn, Neumarkt, 29221 Celle
Ulrike Eggers, Interessengemeinschaft „Gästeführer-Gilde-Celle“


Wir wünschen allen Besuchern unserer Webseite ein
funkelndes, gesundes und kreatives 2020!


Am ersten Adventswochenende brachte der deutsch-brasilianische Künstler Fernando Cézar Vieira seine Lichtshow zum zweiten Mal nach Celle und verwandelte zusammen mit den „leuchtenden“ Tänzern der Tanzschule Body Talk die weihnachtlichte Altstadt in ein strahlendes Märchen.


Celler Oberbürgermeister Jörg Nigge läutete am Sonntag, den 1. September den Start des 2. Urban Challenge für mehr als 500 Teilnehmer ein.  Der 4 Kilometer lange Parkour führte durch die Innenstadt und die schönen Parks von Celle. Die besonders mutigen absolvierten die Strecke gleich zweimal.


Am 25. August 2019 fand unter dem Motto „Oldtimer + Fachwerk“ das schönste Oldtimertreffen in Norddeutschland statt. Zahlreiche Besucher konnten auf den Celler Straßen, vor dem Schloss und im Französischen Garten etwa 1400 historische Fahrzeuge bewundern.


Traditionell findet im Celler Schlosspark einmal in 2 Jahren das Schlossfest statt. Im August 2019 lief das Fest unter dem Motto „Hygge“. Hygge bedeutet im Dänischen: glücklich und entspannt gemeinsam die Zeit verbringen.


Spenden vom Weltgästeführertag überreicht

Zum diesjährigen Weltgästeführertag im Februar haben wir, Mitglieder der Gästeführer Gilde Celle, kostenlose Führungen zum Motto „BAUeinHAUS“ angeboten. Spenden wurden erbeten zur Sanierung bzw. zum Erhalt vom Haesler-Museum und dem Rektoren-Haus.
In 3 Führungen (H. Hintz „Bau ein Haus – aus Fachwerk“ , K. Fischer, U. Eggers „otto haesler und das neue bauen“) spendeten knapp 90 Teilnehmer insgesamt 320 €. Diese Summe haben wir Gästeführer zu gleichen Teilen den genannten Institutionen übergeben.


Jahresfahrt 2019 der Gästeführergilde Celle – Besuch beim Braunschweiger Löwen

 

Wenige Tage nach Ostern machten sich genau 20 Kolleginnen und Kollegen mit dem regionalen Nahverkehr auf den Weg nach Braunschweig. Dort angekommen erwartete uns die Kollegin Monika Wendler zur Stadtführung. Vom Magniviertel ging es an Schloss und Dom vorbei in die Altstadt. Dabei erfuhren wir viel über die Geschichte der Stadt, aber auch die Probleme mit dem Wiederaufbau der total zerstörten Stadt nach Ende des zweiten Weltkrieges.

Nach einem stärkenden Mittagessen stand eine Führung im wieder aufgebauten Schloss zur Sonderausstellung „Revolution. Abdankung. Schloss“ auf dem Programm. Kollege Mario Wenzel-Becker gab uns einen humorvollen und kompetenten Einblick in die Geschichte Braunschweigs nach der Novemberrevolution 1918.

Abschließend wurde nach alter Tradition dieser Fahrten gemeinsam Kaffee getrunken und danach die Heimfahrt angetreten.


Weltgästeführertag 2019 in Celle

Am 23. Februar 2019 wurde in Celle der Weltgästeführertag mit dem diesjährigen Motto „BAU ein HAUS“ begangen. Zwei Themen wurden angeboten: „Bau ein Haus – aus Fachwerk“ und im Anschluss daran „Vom Fachwerk zum BAUHAUS – gut zu Fuß auf Haeslers Spuren“.
Bei strahlendem Sonnenschein fanden sich zur ersten Führung um 14 Uhr 24 Personen ein, die interessiert und begeistert dem Kollegen Harald Hintz lauschten, der launig in die Besonderheiten der Fachwerkbauweise einführte und ganz nebenbei das trockene Thema mit Anekdoten schmackhaft machte.
Zu unserem zweiten Angebot um 15:30 Uhr mit der Thematik BAUHAUS kamen mehr als 60 Personen! In zwei Gruppen führten Karin Fischer und Ulrike Eggers sehr wissbegierige Gäste zu Gebäuden des Architekten Otto Haesler. Dieser hat das Stadtbild Celles in den 1920er Jahren durch seine Bauten in besonderer Weise geprägt. Vieles ist bis heute erhalten, teilweise sogar noch in der ursprünglichen Nutzung, wie zum Beispiel die Altstädter Schule. Internationale Anerkennung als Architekt des Neuen Bauens erhielt Haesler durch die Errichtung der Schule, aber auch durch seine Siedlungsbauten.
Zum Weltgästeführertag werden in allen Führungen nur einige Aspekte exemplarisch angesprochen. Ausführliche Rundgänge können natürlich gebucht werden! Die in den drei Führungen gesammelten Spendenbeiträge stellt die Gästeführer Gilde Celle in diesem Jahr dem Otto-Haesler-Museum und der Ausstattung des Rektorenhauses zur Verfügung.


4. Deutscher Gästeführertag mit Jahreshauptversammlung des Bundesverbandes der Gästeführer in Deutschland (BVGD) in Köln – Februar 2019.

Aus ganz Deutschland und angrenzenden Ländern machten sich ca. 300 GästeführerInnen und TouristikerInnen  auf den Weg nach Köln, um an Seminaren, Workshops, dem Tagungsthema „Gästeführer in der digitalen Welt“  und der Jahreshauptversammlung teilzunehmen. Auch Gästeführerinnen aus Celle waren wieder dabei und erlebten inhaltsreiche und interessante Tage. Der Kölner Stadtführer Verein gestaltete darüber hinaus ein abwechslungsreiches Vor- und Nachprogramm. Führungen in der Stadt, im Dom, in romanischen Kirchen, einer Synagoge und in der Zentralmoschee wurden angeboten. Duftwasser, Schokolade, Heinzelmännchen, Römer, Rhein und Karneval kamen auch nicht zu kurz.

Fotos: Jutta Baars


Weltgästeführertag 2019

 

Vom Barock zum BAUHAUS
gut zu Fuß auf den Spuren des Architekten Otto Haesler

Mit unserem Angebot zum Weltgästeführertag 2019 möchten wir interessierten Gästen ein besonderes Stück Stadtgeschichte und Stadtentwicklung nahebringen. Haesler wirkte von 1906-1932 in Celle und prägte mit seinem Schaffen das Stadtbild bis heute. Schon vor dem ersten Weltkrieg begann er klare, einfache Strukturen in der Architektur zu bevorzugen. Nach dem Krieg bestand die Notwendigkeit, sparsam und effektiv mit den Materialien umzugehen. Haesler verstand es, die Ideen des BAUHAUS mit den Bedürfnissen der Bewohner der von ihm konzipierten Gebäude zu verknüpfen. Die Berufung zum Direktor des BAUHAUS in Dessau lehnte er mit dem Hinweis auf zahlreiche Aufträge in Celle ab. Er gilt als einer der bedeutendsten Architekten des Siedlungsbaus der 20er Jahre und erregte weltweit Aufsehen mit dem Bau der Volksschule, heute Altstädter Schule, die u.a. in unserem Rundgang gezeigt wird.

Datum: 23.02.2019
Treffpunkt: 15:30 Uhr, Großer Plan vor Café Kiess
Dauer: ca. 1 Stunde

Die Teilnahme an dieser Führung ist kostenlos! Um eine Spende zum Erhalt des Haesler-Museums wird gebeten

BAU ein HAUS – in Fachwerk

Einzigartig: Fast 500 restaurierte und denkmalgeschützte Fachwerkhäuser findet man in der Altstadt von Celle. Sie verfügt über das größte Fachwerkensemble in Europa. Der Gästeführer Harald Hintz berichtet in dem 1-stündigen Rundgang über die Entwicklung der Fachwerkbauweise.

wann:         23.Februar 2019
um:            14:00 Uhr
Ende:          ca. 15:00 Uhr
Treffpunkt: Brücke – vor dem Celler Schloss

Die Teilnahme an dieser Führung ist kostenlos! Um eine Spende zum Erhalt des Haesler-Museums wird gebeten.


Liebe Gäste, die Beiträge aus den vorigen Jahren finden Sie in unserem Archiv.

footer4

Mitglied im BVGD - Bundesverband der Gästeführer in Deutschland e. V. - www.bvgd.org